Fototrip nach London

London is calling..

Strömender Regen. Überteuerter Transfer zum Dortmunder Flughafen. Fängt ja gut an.
Kann nur besser werden. Beim Boarding kurz auf den Koffer von dem fremden Typen aufgepasst,
keine Bombe explodiert. Puh.
Ab ins Flugzeug. Und dann auch schon wieder raus, ist ja schließlich ein Katzensprung.
Noch hastig ein paar Pommes in den Mund stopfen und die Busfahrt nach Cricklewood kann beginnen.
Ein Typ neben uns liest genüsslich den Playboy, wir machen ein Nickerchen.
In Cricklewood dann endlich das große Wiedersehen mit ein paar Freunden,
die ich viel zu lang nicht mehr gesehen hab.
Auf diesem Wege nochmal ein riesiges Danke an Eva, die ihr winziges Zimmer im Studentenwohnheim
mit uns geteilt und uns so unfassbar gut aufgenommen hat. DANKE! <3
Am Donnerstag weckt uns die Sonne. Ich hab das Gefühl wir haben den halben Tag verschlafen.
Ein Blick auf die Uhr beweist das Gegenteil. Es ist erst kurz nach 6. Perfekt.
Also Kamera schnappen und go!
In Kurzform besteht der restliche Urlaub aus: fotografieren, essen, fotografieren, essen, fotografieren..
Wir lassen uns treiben, steigen in irgendwelche Busse ein. Steigen aus,
wenn wir das Gefühl haben es gibt was zu entdecken.
Spontan. Ohne Plan. Genau wie ich es mag.
Und das im puren Sonnenschein.
Ein paar analoge Impressionen findet ihr nun hier:
07 04 10 02 05 01 06 03 08 09 11 13 12 london

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




*